Tagebuch vom 1. Sommercamp

Tagebuch vom 1. Sommercamp

Schoningen: 30 aufgeregte Kinder kamen teilweise weit vor dem Starttermin auf die Sportanlagen des SC Schoningen. Konzentriert führen Katharina Heise, Marcel Meyer und Yannick Manthey Interviews mit den Eltern; dokumentieren Unverträglichkeiten oder Medikamente. Flexibilität war von den 10 Teamern der ersten Woche gefragt, denn die Anmeldeliste wächst stündlich weiter.

Wir haben ein Camp-Tagebuch zusammengestellt.
Gefördert durch:
Logo Startklar WEB 1300x731
Das erste Event war ein ausgedehntes Frühstück, gefolgt von der Wahl der Schlafplätze und im Moment laufen Kennenlernspiele. Ein cooler Start!

60660845 ae07 4944 9dc3 5bfa997e1e50bb63d668 d998 48bf 8189 7e18e10eb731
e6737e8b e658 40f3 b3c8 88f56f620d06
f19f79a6 6977 4f27 84d8 0ba44c5348a5

Ein toller erster Camp-Tag geht zu Ende
Bei der ersten Feedbackrunde haben wir die Kinder nach ihren Erlebnissen gefragt. „Das Beste war das Fußballspielen“, „toll wie ihr Betreuer euch um uns kümmert“, cool war der Menschenkicker und die leuchtenden Kegelbahnen“ oder „mir hat das Essen gut gefallen“ und „die Wanderung war schön“, waren nur einige von vielen Rückmeldungen.
Am Schönsten fanden wir die Freude darüber, dass sich schon am ersten Tag viele Freundschaften gefunden haben.
Die Kinder sind klasse und sind richtig gut dabei. Gemeinsam haben wir ganz viel Spaß und freuen uns auf morgen.

2022 08 09 at 19.53.35 101
2022 08 09 at 19.53.35 1022022 08 09 at 19.53.35 1032022 08 09 at 19.53.35 1042022 08 09 at 19.53.35 106
Ein spannender Tag 2 …..
Heute könnten wir eigentlich die Eltern erschrecken. Alle Kinder und Teamer hatten mindestens einen großen Verband. Aber keine Sorge, heute war ein Erste-Hilfe-Kurs. Aufmerksam und mit Spaß wurden Verbände angelegt, Herz-Lungen-Massage trainiert und auch am Defi geübt. Die Gruppen haben wir geteilt.
Die „Ersthelfer“ waren in der Halle, die zweite Gruppe hat das frische Ahle-Wasser mit einer Wasserschlacht genossen. Zwischendurch gab es Menschenkicker, Stockbrot und Marshmallows am Lagerfeuer und vor allem ganz viel Spaß

Tierischer Spaß am Tag 3
Heute haben alle tierischen Spaß. Der Morgen startet mit einem Workshop „Spiel mit dem Jagdhund“ mit Dirk Rennemann. Parallel wurde eine Riesen-Fußball-Dartscheibe vom Albert-Schweitzer-Familienwerk aufgebaut. Und plötzlich stand eine Hüpfburg auf dem Platz, die Dirk Rennemann aufgebaut hat. Auf dem Sportplatz startete eine Wasserschlacht und kleine Spiele. Wer es etwas ruhiger mag, konnte im Spielezelt malen oder basteln.
Groß war die Freude, als der SC allen ein Eis spendierte. Am Nachmittag gab es einen Fußball-Workshop mit JSG-Trainer Began Krasniqi. Nach dem Abendessen startete die Nachtwanderung mit Gruselgeschichten, die am Lagerfeuer einen gemütlichen Ausklang gefunden hat.

Der spannende 4. Camp-Tag
Heute ging es nach dem ausgiebigen Frühstück zuerst zur Freiwilligen Feuerwehr in Schoningen. Das gesamte Feuerwehrauto inklusive Ortsbrandmeister wurden in Beschlag genommen. Jan Gobrecht beantwortete geduldig alle Fragen und sorgte für feuchten Spaß an der Spritze.
Ein echtes „heißes Eisen“ war der Besuch der alten Schmiede von Hartwig Müller-Wennehorst. Wir haben in der Schmiede viel gelernt. Am Nachmittag konnten wir im Wasser vom Uslarer Badeland spielen, toben und schwimmen. Auf dem Rückweg gab es mit dem Doppeldeckerbus vom Landhotel Schwarz (Volpriehausen) eine Riesenüberraschung. Denn damit ging es mit Party-Stimmung zurück zum Camp.
Am Abend hat uns Gertrud Heitel zu einer großen Portion Popkorn eingeladen.

Heute ist der letzte Tag
Sogar einige Tränchen gab es zum Abschied. Der letzte Tag war nochmal etwas Besonderes. Wir sind in den Tag mit Yoga gestartet. Nach dem Aufräumen haben wir auf dem Kunstrasenplatz Handball gespielt. Am Nachmittag haben wir unsere Eltern etwas Leckeres gezaubert. Dann hieß es Tschüssi …. !
Zum Abschied gab es noch rote T-Shirts und ein buntes Tagebuch mit vielen Bildern und Geschichten aus der Campwoche
Hoffentlich bis bald!!!

Ganz herzlich danken wir der Stadt Uslar für die unkomplizierte Unterstützung und dem Land Niedersachsen für die Finanzierung der drei Camps. Eine richtig gute Investitio. Der größte Dank geht aber an das fantastische Team der Betreuer. Emma Lee, Nele, Joana, Katharina, Yannick, Marcel, Lena, Klara, Elke, Gertrud und Gabriele, ihr habt einen richtig guten Job gemacht.

Jörg Grabowsky